Abschlüsse der Sekundarstufe I

Die Sekundarstufe I bietet mehrere Möglichkeiten zu verschiedenen Abschlüssen zu gelangen.

Zum einen ist der Hauptschulabschluss nach Klasse 9 möglich. Ihn kann jeder Schüler mit Versetzung in die Klasse zehn erwerben, ein Abschlussverfahren oder Abschlussklausuren sind hier nicht notwendig. Er ermöglicht den Start in das Berufsleben, der Wechsel auf ein Berufskolleg, um höhere Abschlüsse anzustreben ist mit ihm jedoch nicht möglich.

Eine Besonderheit besteht an der Hauptschule, hier ist ein erweiterter Hauptschulabschluss (Abschluss der Klasse 10 Typ A) möglich, in diesem Fall aber durch ein zentrales Abschlussverfahren in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Einbezogen werden sowohl Vornoten aus Prüfungsfächern, als auch Noten anderer Fächer.

Der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 befähigt die Schülerinnen und Schüler zur Ausübung einer Ausbildung, es ist ihnen aber auch möglich auf ein Berufskolleg zu wechseln, um so einen höheren Abschluss, letztlich auch das Abitur, anzustreben. Er kann an jeder weiterführenden Schulform erlangt werden, so kommen Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen und Sekundarschulen in Betracht.

Ein weiterer möglicher Schulabschluss der Sekundarstufe I ist die Fachoberschulreife, bzw. der mittlere Schulabschluss. Dieser Schulabschluss ist ebenfalls an jeder Schulform, die die Sekundarstufe I anbietet möglich und ermöglicht bei entsprechenden Leistungen in allen Fächern zum Besuch einer gymnasialen Oberstufe.

Im Anschluss an die Sekundarstufe I können die Schülerinnen und Schüler ihren Bildungsweg auch am Berufskolleg fortsetzen. Dort können neben einer beruflichen Qualifizierung alle schulischen Abschlüsse erworben und nachgeholt werden.

Unabhängig davon, ob junge Menschen eine Ausbildungsvorbereitung, eine duale Ausbildung, eine berufliche Weiterqualifizierung oder ein Studium anstreben: Am Berufskolleg kann jeder seinen Weg finden.

Alle Bildungsgänge des Berufskollegs orientieren sich an Arbeits- und Geschäftsprozessen, die Bestandteile der beruflichen Wirklichkeit sind. Unternehmen kooperieren mit Berufskollegs entweder als Partner im Rahmen einer Berufsausbildung oder eines betrieblichen Praktikums.

Im Rahmen der Berufsschule wird in den Berufskollegs der schulische Teil der dualen Ausbildung absolviert. Gleichzeitig können mit dem Besuch der höhere allgemeinbildende Abschlüsse bis zur Fachhochschulreife erworben werden.

In den verschiedenen vollzeitschulischen Bildungsgängen der Berufskollegs können die Schülerinnen und Schüler alle allgemeinbildenden Abschlüsse vom Hauptschulabschluss über die Fachhochschulreife bis hin zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) erwerben. Darüber hinaus können in vollzeitschulischen Bildungsgängen weitere Berufsabschlüsse nach Landesrecht erlangt werden.

Diese Vielfalt der weiteren Möglichkeiten sollten Eltern bei ihrer Übergangsentscheidung berücksichtigen. Das Berufskolleg eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler mit Hauptschul- und Realschulabschluss und auch, wenn zunächst kein Schulabschluss erreicht wurde.

 

Nach oben

Abschlüsse der Sekundarstufe II

Haben Schülerinnen und Schüler die ersten beiden Jahre der Oberstufe besucht und bestanden (beim Abitur nach 13 Jahren mit Abschluss der Klasse 12, beim Abitur nach 12 Jahren mit Abschluss der Klasse 11) haben sie den schulischen Teil der Fachhochschulreife absolviert und erlangen nach Beendigung der nötigen Praxiszeit die Fachhochschulreife. Sie befähigt die Schüler zum Besuch an einer Fachhochschule um dort ein Studium beginnen zu können.

Weiterhin haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die Fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur oder Fachgebundenes Abitur) zu erreichen. Dabei handelt es sich um einen höheren Schulabschluss, der zum Studium bestimmter Fachrichtungen, Fächer und Studiengänge an verschiedenen Hochschulen berechtigt. Das Erwerben dieses Abschlusses ist auf unterschiedliche Weise möglich. Dafür ist eine bestandene Abschlussprüfung an einem Berufskolleg, einer Fachakademie oder an zweijährigen Berufsoberschulen notwendig.

Weiterhin ist mit Abschluss der Klasse 13 (beim Abitur nach 13 Jahren) bzw. der Klasse 12 (beim Abitur nach 12 Jahren) und bestehen der nötigen Abiturprüfungen die Allgemeine Hochschulreife möglich.

Die Allgemeine Hochschulreife berechtigt den Jugendlichen zu einem Studium an einer Hochschule. Andererseits sind aber hier auch direkte Wege ins das Berufsleben möglich, sowie Dualstudiengänge, die Studium und Ausbildung kombinieren.

Alle Abschlüsse der Sekundarstufe II können auch über Berufskollegs erreicht werden, so dass je nach Wahl der Schulform ein bestimmter Abschluss keineswegs zwingend ist, sondern Wege für Weiterbildungsmöglichkeiten jederzeit offen stehen.

Nach oben

aktualisiert am: 30.03.2017

 

Download

Kompetenzpass (PDF, 1.6 MB)

 

Handreichung zum Kompetenzpass (PDF, 1.6 MB)

Leitfaden Schulbegleitung/Integrationshilfe