Das Schulsystem in NRW - Übersicht

Das Schulsystem NRW am Beispiel Bochums
Das Schulsystem NRW am Beispiel Bochums

Das Schulsystems in Nordrhein-Westfalen ist dreistufig gegliedert:

Primarstufe

Zuunterst steht die Primarstufe, bestehend aus der vierjährigen Grundschulzeit. Die Grundschule bildet die erste Stufe im Schulsystem, während der Kinder einer Altersstufe ohne Differenzierung, gemeinsam und einheitlich lernen. Mit Abschluss der Primarstufe steht der Schulwechsel für die Grundschüler an und die Überlegung, welchen Abschluss und somit welche Schulform sie für ihre Zukunft wählen. Dabei ist keineswegs ein bestimmter Schulabschluss vorbestimmt. Gleich welche Schulform sie wählen kann mit entsprechenden Noten nach der Jahrgangsstufe 10 auf eine Schule gewechselt werden, die auch jetzt noch das Abitur ermöglicht.

Bei der Entscheidung für eine weiterführende Schulform sind die Schüler bzw. ihre Eltern ungebunden und können nach ihrem geografischen Belieben eine für sie passende Schule wählen, da Schulbezirke nicht mehr existieren. Dies gilt auch zuvor schon für die Wahl der Grundschule.

Sekundarstufe I

Auf die Primarstufe folgt aufbauend die Sekundarstufe I. Sie besteht in der Regel aus den Klassen fünf bis zehn. Anders als bei der Primarstufe kann diese Stufe nicht lediglich in einer Schulform sondern in Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Gesamtschulen (so auch Gemeinschaftsschulen und Sekundarschulen) absolviert werden.

Bei Gymnasien besteht eine Besonderheit. Hier verkürzt sich die Sekundarstufe I auf fünf Jahre. Sinn dieser Verkürzung ist es, das Abitur statt früher in 13 Jahren nun in zwölf Jahren Schulzeit erreichen zu können. Mit Abschluss der Sekundarstufe I nach der Klasse zehn bzw. neun wird in der Regel der Realschulabschluss erworben. Weiterhin besteht die Möglichkeit bereits mit der Versetzung in die Klasse zehn den Hauptschulabschluss zu erlangen.

Mit Abschluss der Sekundarstufe I hat der Schüler entweder die Möglichkeit, in das Berufsleben zu starten, oder in die Sekundarstufe II überzugehen.

Sekundarstufe II

Der Übergang in die Sekundarstufe II ist von jeder oben genannten Schulform möglich. Voraussetzung dafür ist der erfolgreiche Abschluss der Sekundarstufe I.

Das Absolvieren der Sekundarstufe II ist an der Gymnasialen Oberstufe der Gesamtschule, an einem Berufskolleg oder an der Gymnasialen Oberstufe des Gymnasiums möglich.

Die Sekundarstufe II besteht aus drei Schuljahren, eingeteilt in die Einführungsphase und die zweijährige Qualifikationsphase. An Berufskollegs und Gesamtschulen besteht die Sekundarstufe II aus den Schuljahren elf bis 13. Lediglich das Gymnasium bildet hier eine Ausnahme. An Gymnasien, die ihre Schülerinnen und Schüler in 8 Jahren zum Abitur führen, bilden die Schuljahre zehn bis zwölf die Sekundarstufe II.

Die Sekundarstufe II bietet die Möglichkeit mehrere Abschlüsse anzustreben. Mit erfolgreicher Beendigung der ersten beiden Schuljahre der Sekundarstufe II, in Verbindung mit der nötigen Praxiszeit, erlangt der Schüler die Fachhochschulreife. Mit Beendigung der dritten Klasse der Sekundarstufe II die allgemeine Hochschulreife/ das Abitur.

aktualisiert am: 30.03.2017

 

Download

Kompetenzpass (PDF, 1.6 MB)

 

Handreichung zum Kompetenzpass (PDF, 1.6 MB)

Leitfaden Schulbegleitung/Integrationshilfe